Künstler

Do-Min Kim

Doo-Min Kim
Doo-Min Kim

Der 1979 in Seoul geborene Doo-Min Kim erhielt seinen ersten Violoncello-Unterricht im Alter von neun Jahren. Nach einem Studium an der Korean National University of Arts in Seoul ging er nach Deutschland, um bei Tilmann Wick in Hannover sowie bei Frans Helmerson in Köln seine solistische Ausbildung fortzusetzen. Wichtige künstlerische Impulse fand er außerdem in Meisterkursen bei u.a. Lynn Harrell, Arto Noras und Boris Pergamenschikow.

Als Solist und Kammermusikpartner war Doo-Min Kim in zahlreichen Konzerten in Korea, Europa und den USA zu erleben, u.a. beim Aspen Music Festival Orchestra, Seoul Philharmonic Orchestra, Finnish Radio Orchestra, Helsinki Philharmonic Orchestra, Münchner Kammerorchester, bei der Philharmonia Hungarica und dem Tapiola Chamber Orchestra. Eine Tournee führte ihn als Solist mit dem Oslo Philharmonic Orchestra unter der Leitung von André Previn durch Norwegen und Deutschland.

Doo-Min Kim nahm erfolgreich an zahlreichen internationalen Wettbewerben teil, darunter der „Aspen Concerto Competition“ und der „International Paulo Violoncello Competition“ in Helsinki. Unter den Preisen, die er gewann, sind der Prix l'APCAV der Verbier Festival Academy und der Ehrenpreis der Europäischen Kulturstiftung. Von 2000 bis 2005 war Doo-Min Kim Stipendiat der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung, was ihm zahlreiche Auftritte mit Anne-Sophie Mutter, die großen musikalischen Einfluss auf ihn hat, ermöglichte. Als Mitglied des Ensembles Mutter’s Virtuosi konzertierte er zusammen mit der Geigerin seit 2011 regelmäßig in Europa und Ostasien.

Als Leihgabe der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung spielt er ein Instrument von Jean Baptiste Vuillaume. Seit 2004 ist er Erster Solocellist der Düsseldorfer Symphoniker.