Jungstudenten des Julius-Stern-Instituts

Emma Carlotta Osterrieder wurde am 7. März 2002 geboren. Mit 5 Jahren begann sie mit dem Cellospiel. Seit 2012 ist Emma Schülerin von Prof. Matias de Oliveira Pinto und seit 2015 Jungstudentin am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste, Berlin.

Während eines einjährigen USA-Aufenthalts 2013/14 wurde Emma von Prof. Natasha Farny (University of New York at Fredonia, Buffalo, NY) und Prof. Elizabeth Simkin (Ithaca College, Ithaca, NY) unterrichtet und errang neben verschiedenen Stipendien beim NYSSMA-Solowettbewerb (Jugend musiziert USA) den ersten Preis in der höchsten Kategorie des Wettbewerbs und im NYSSMA-Orchesterwettbewerb die höchstmögliche Auszeichnung.

Seit Emma sieben Jahre alt ist, nimmt sie regelmäßig bei Jugend musiziert teil. Neben zahlreichen ersten Preisen erhielt Emma den Klassikpreis im Duo- und im Ensemblewettbewerb sowie den Butterfly-Sonderpreis der Jugendjury. Letztes Jahr wurde ihr ein erster Preis als Solistin beim internationalen Wettbewerb „Concurso International de Violoncelos de Ouro Branco“ in Brasilien zuerkannt. Im Januar 2017 gewann sie den Artistic Merit Award der Jacobs School of Music in Bloomington, Indiana. 

Emma begleitet Herrn Prof. Pinto bei seinen Konzertreisen innerhalb Deutschlands, aber auch ins Ausland, beispielsweise nach Brasilien, Israel und die Schweiz. Dort tritt sie gemeinsam mit ihm, aber auch als Solistin auf. Die Teilnahme bei Jugendprojekten mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle im Sommer 2015 und 2016 sowie ein Auftritt beim Lunchkonzert in der Berliner Philharmonie sind ebenfalls zu erwähnen.

Zuletzt gewann Emma mit ihrer Duopartnerin Marie-Claire Indilewitsch (Klavier) einen ersten Preis und einen Auftritt in der Royal Albert Hall in London bei einem internationalen Wettbewerb. Basierend auf diesem erfolgreichen Vorspiel sind Emma und Marie-Claire nun zu einem Konzert an der Carnegie Hall in New York City eingeladen.

 

Sebastian Tievenow wurde 2000 in Frankfurt am Main geboren. Ab dem 5. Lebensjahr nahm er Klavierunterricht bei Elena Smoljanski und Frau Sudbin. Gleichzeitig war Sebastian bis 2011 Sänger beim Staats- und Domchor Berlin. Mit 9 Jahren wurde Sebastian Jungstudent an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Galina Iwanzowa. Ab Januar 2011 wurde Sebastian durch die Internationale Musikakademie zur Förderung musikalisch hochbegabter in Deutschland e.V. gefördert. Drei Jahre später bestand er die Aufnahmeprüfung am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin. Dort erhält Sebastian in den ersten zwei Jahren Unterricht bei Prof. Linde Großmann, seit Mai 2016  studiert er bei Prof. Markus Groh. Sebastian Tievenow ist mehrfacher Preisträger, u. a. des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, des Steinway-Wettbewerbs 2010 (2. Preis) und des III. Internationalen Hindemith Wettbewerbs (1. Preis).