Dr. Viktor Töpelmann

Viktor Töpelmann wuchs in München auf und begann schon früh, Klavier und Violoncello zu spielen. Er studierte Musikwissenschaft am King’s College London und als Stipendiat des Arts & Humanities Research Council Barockvioloncello und Viola da gamba an der Royal Academy of Music London. Jonathan Manson, Alison McGillivray, Laurence Dreyfus und Cliff Eisen zählen zu den prägenden Lehrern seiner Studienzeit in London, die sein Instrumentalspiel und sein musikalisches Denken maßgeblich beeinflusst haben. Anschließend studierte er an der Hochschule für Musik Köln bei Rainer Zipperling.

Seitdem ist Viktor gleichermaßen aktiv als Cellist und Gambist in verschiedenen Orchestern und Kammermusik-Ensembles sowie als Solist. Noch während seiner Studienzeit spielte er Cello im L’Orfeo Barockorchester (Linz) und bei Concerto con anima (Köln). Ferner war er Gründungsmitglied der Wallfisch Band, eines 2008 unter der Leitung von Elizabeth Wallfisch gegründeten Orchesters. Zahlreiche CDs hat er mit diesen Ensembles aufgenommen und Konzerte bei bedeutenden Festivals gespielt. Im Bereich der Kammermusik verbindet Viktor eine langjährige musikalische Freundschaft mit Gerhart Darmstadt und sie konzertieren gemeinsam unter dem Namen Duo Corona Musica. In den letzten Jahren tritt Viktor immer häufiger auch als musikalischer Leiter in Erscheinung: dirigierend oder vom Cellopult aus leitet er Aufführungen barocker Oratorien und Kantaten oder reine Orchester- und Chorkonzerte. Seit Herbst 2015 ist er künstlerischer Leiter des Vokal Ensemble München.

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit historischen Aufführungspraktiken sowie mit dem historischen und geistigen Umfeld der Musik und ihrer Komponisten ist ein zentrales Interesse und eine reiche Inspirationsquelle für Viktor. Von 2011 bis 2015 war er Stipendiat der King’s College Graduate School und schrieb an einer Dissertation über das kulturelle Umfeld der Familie Mozart in Salzburg, die 2016 angenommen wurde.

Viktor unterrichtet mit leidenschaftlichem Engagement und großer Freude an Musikhochschulen und Universitäten in Europa und Asien und auf Sommerkursen. Seit 2010 gibt er an der Royal Academy of Music London Seminare in historischer Aufführungspraxis und er unterrichtete dort von 2011 bis 2014 Viola da gamba. Zwischen 2011 und 2016 war er Lehrbeauftragter am Musikwissenschaftlichen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München und vermittelte dort im institutseigenen Kammerorchester Collegium Musicum den Studenten einen praktischen Zugang zur historischen Aufführungspraxis. Als Musiker, als Pädagoge und als Chorleiter liegt es Viktor am Herzen, Musik nicht allein als artifiziellen Selbstzweck sondern als eine lebendige menschliche Ausdrucksform erlebbar werden zu lassen.