Künstler

Ye-Eun-Choi

Ye-Eun Choi
Ye-Eun Choi

Ye-Eun Choi ist unverwechselbar – als Solistin und als Kammermusikerin. Ihr einzigartiger Klang, ein reiches, warmes Timbre, das sich aus einer hoch sensitiven Klanggebung und einem dynamischen Enthusiasmus zusammensetzt, ist eine Kombination, die man nur selten findet. Ihr farbenvolles, expressives Spiel, ihre Lyrik und ihre beeindruckende Virtuosität werden von der internationalen Presse gefeiert.

Bereits 2005 hat die künstlerische Reife der damals 16-jährigen Geigerin aus Südkorea Anne-Sophie Mutter überzeugt, die sie als Stipendiatin ihrer Stiftung aufnahm. In einem Interview sagt Anne-Sophie Mutter: „Sie ist eine Musikerin, die einen eigenen Ausdruck sucht, die einen [...] wiedererkennbaren Klang besitzt und sehr viel Klangphantasie in sich trägt, also genau das, was man natürlich unter den Solisten sucht: Jemand, der [ein Werk] nicht nachlebt, sondern es neu erlebt. Sie ist eine der ganz großen Geigentalente.“

In der Saison 2017-18 spielt Ye-Eun unter anderem als Solistin unter der Leitung von Mariss Jansons mit dem Hochschulorchester der Hochschule für Musik und Theater München in Kooperation mit dem Bayrischen Rundfunkorchester. Sie konzertiert mit dem American Dream Orchester in Los Angeles und ist Gast beim North Wales International Music Festival. Mit dem Seoul Philharmonic Orchestra spielt sie zum Nationalen Tag der Befreiung Koreas bei einem Ehrenkonzert der Regierung. Im Herbst 2017 hat Ye-Eun die Metamorphosen von Penderecki unter seiner Leitung beim Concordia Festival in Kazan aufgeführt. Sie wird erneut mit Mutter’s Virtuosi auf Tour gehen und ihre Zusammenarbeit mit Anne-Sophie Mutter fortsetzen. 

2009 gab sie ihr Debüt mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Alan Gilbert, und im März 2015 absolvierte sie sehr erfolgreich ein weiteres Debüt mit dem San Francisco Symphony Orchestra unter Michael Tilson Thomas. Weitere bedeutende Ereignisse der letzten Spielzeiten waren Konzerte mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (RSB) in der Berliner Philharmonie, den Hamburger Philharmonikern, dem Pittsburg Symphony Orchestra und ihr kammermusikalisches Debüt im Kennedy Center mit Christoph Eschenbach am Klavier. Ye-Eun Choi trat auch mit dem Tschaikovsky Symphony Orchestra unter Vladimir Fedoseyev in der Tonhalle Zürich auf und arbeitete mit Orchestern wie dem Orchestre Nationale du Capitole de Toulouse, dem Royal Philhamonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra, Tokyo Symphonic Orchestra, dem Shanghai Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, den Stuttgarter Philharmonikern, den Nürnberger Symphonikern und dem Norrköpings Symfoniorkester zusammen. 

Ye-Eun Choi spielte bereits unter der Leitung von André Previn, Alan Gilbert, Vladimir Ashkenazy, Manfred Honeck, Kent Nagano, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Vladimir Fedoseyev, Yuri Bashmet und vielen anderen. Sie erscheint regelmäßig bei einer Vielzahl wichtiger Festivals, wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Dresdner Musikfestspielen, dem Verbier Festival, den Rencontres Musicales d’Evian und wieder bei der AMMERSEErenade. 2007 wurde sie als »Rising Star« von der League of American Orchestras ausgewählt. 2013 veröffentlichte die Deutsche Grammophon ihre Debüt-CD mit Sonaten von Mendelssohn, Schubert und Prokovjew. 

Sie spielt eine Geige von J.B. Guadagnini, Parma ca. 1765.

 

www.imgartists.com
www.ye-eun-choi.de